Astronomisches

Astronomisches (von Roland Goffart)

Himmel un Ääd: Eine kleine Wanderung am Rundweg 1

Ein Blick in den Himmel.

Mit seiner Höhenlage auf 500m in der Nähe des 50. Breitengrades und 6° östlicher Länge, bietet Weidenbach, vor allem auf seinen nordöstlichen Feldern, eine Rundumsicht, die des Nachts einen weiten und fast ungetrübten Blick in den nächtlichen Sternenhimmel bietet, einen Blick, der in den Zeiten zunehmender Lichtverschmutzung immer seltener und rarer geworden ist.
In eine Decke gewickelt, auf eine der entlang der Feldwege aufgestellten Ruhebänke ausgestreckt, lässt sich mit bloßem Auge die Milchstraße bestaunen. Der kleine Wagen mit dem Polarstern ist zu sehen und auch schwache leuchtende Sternbilder, wie der Krebs oder die Waage zeigen sich, wenn das Auge sich das Auge an die Dunkelheit angepasst hat. Bei guten Sichtverhältnissen kann man den Andromedanebel und offene Sternhaufen, wie Praesaepe oder mit etwas Glück den Kugelsternhaufen M13 im Sternbild Herkules als schwachen Fleck aufspüren.
Mit einem Feldstecher bewaffnet wird der Blick noch intensiver. Platz bei den Bänken ein Teleskop aufzustellen gibt es auch, da diese jeweils an einer Wegkreuzung liegen. Der Transport desselben stellt mit dem PKW, über die festen, teils geteerte Wege kein Problem dar.

Leider hat der Rat vor ein paar Jahren, im Zuge des Klimawandels, Insektensterbens und schwindendender Biodiversität, den seit Jahrzehnte bestehenden Brauch, die Straßenbeleuchtung um Mitternacht für 5h auszuschalten, abgeschafft. Damit ist diese Besonderheit des Dorfes verloren gegangen. Damals war der Blick in die Sterne auch von der Terrasse aus zu haben, die Grillen zirpten in der Hecke und der Schlaf war, nebenbei bemerkt, auch besser. Hoffen wir, dass die Vernunft wieder einkehrt. Manchmal ist der vermeintliche Fortschritt ein Rückschritt.

Ausflugstipp: Nicht umsonst haben die Astronomen der Bonner Universität in den 50er Jahren in 15km Entfernung auf dem Hohen List bei Schalkenmehren ein Observatorium eingerichtet. Dort finden regelmäßig astronomische Vorträge und Beobachtungsabende statt. Dort steht eins der größten Spiegelteleskope, die in Deutschland für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Mit 1m Spiegeldurchmesser und 15m Brennweite Planeten und Galaxien zu betrachten, ist ein eindrückliches Erlebnis.  Ein ähnliches Teleskop gibt es nur noch in der Sternwarte Bergedorf bei Hamburg.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.