Das O-Team

Das Organisationsteam, kurz: O – Team

Alles begann in den Gruppenstunden der Messdiener. Da wurden kleine Bastelarbeiten wie Grußkarten, Nudel- und Tannenzapfenmännchen gefertigt und an den Seniorennachmittagen oder bei anderen Gelegenheiten verschenkt oder um die Messdienerkasse etwas aufzubessern nach Gottesdiensten für kleines Geld verkauft. 1995 dann suchte sich die Begleiterin der „Minis“ Unterstützung in der Runde der Mütter der Mädchen und Jungs. Und diese sieben Frauen bildeten das sogenannte Organisationsteam und freuen sich, dass man sich vor ein paar Jahren sogar verstärken konnte.

Der erste Basar fand statt, damals noch in der „Alten Schule“.
Seitdem heißt es: „Jedes Jahr im Sommer geht dat Spielchen wieder loss…“. Man trifft sich und bespricht sich, es wird geplant und organisiert sodass auch der nächste Basar wieder ein voller Erfolg werden kann. Gelingen kann das jedoch nur mit der großartigen Unterstützung der vielen Helferinnen und Helfer und der großen Resonanz der Weidenbacher.

So kamen im Laufe der Jahre etliche Euro zusammen, die in die Senioren- und Jugendarbeit flossen, zu Teilen in die Anschaffung einer Mikrofonanlage in der Kirche und in deren Beleuchtung. Die Kniebänke konnten gepolstert werden und die Muttergottes wurde restauriert. 2007 wurde eine Glocke für die Trauerhalle angeschafft, 2010 wurde in Krippenfiguren für die Pfarrkirche investiert. Das Geld fließt in Kirche, Gemeinde und soziale Projekte, etwa in die Therapie eines Wachkomakindes und die Unterstützung eines Kindes mit Einschränkungen. Spenden gingen an den Integrativen Kindergarten und die Förderschule in Daun. Gespendet wurde für eine Familie im Raum Dresden nach der Elbüberschwemmung und für eine Aktion des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun für Weißrussland. Zudem geht jährlich ein kleiner Beitrag an die Tafel in Daun.
Außerdem bietet die Gruppe Seniorenfahrten an. Neben einem Orchideenhaus, einem Schmetterlingsgarten und dem Vulkanmuseum in Strohn standen bereits Ausflüge und Besichtigungen der Basilika in Prüm und der Erlöserkirche in Gerolstein auf dem Programm, stets verbunden mit einer gemütlichen Kaffeezeit und mehre Male in Verbindung mit einem Tanzkaffee, wenn gewünscht mit Abschluss auf dem Pappelhof.

Ziel der Gruppe ist es, sich für das Dorf und seine Einwohner zu engagieren, etwas im Dorf zu bewegen und Projekte anzustoßen. Die Gruppe ist gemeinnützig und möchte Gemeinschaft ermöglichen, fördern und unterstützen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.