Die Feier

Von Margot Schmitz

Unsere 1000-Jahr-Feier

Das Jahr 2016 war in vielerlei Hinsicht ein aufregendes Jahr…
… ein Jahr, in dem die Menschen in Großbritannien mit 51,9% für den endgültigen Ausstieg aus der EU stimmten
… ein Jahr, in dem Donald Trump zum 45. Präsident der USA gewählt wurde
… ein Jahr, in dem der FC Bayern München das 73. Finale des DFB-Pokals im Olympiastadion Berlin gewann
… ein Jahr, in dem Deutschland zum zweiten Mal Handball-Europameister wurde
… ein Jahr, in dem das Festival Rock am Ring nach dem zweiten Tag aufgrund von Unwetter abgebrochen wurde

Dies sind nur einige von über 13 Millionen Ergebnissen, die einem auf der Suche nach bedeutsamen Ereignissen des Jahres 2016 im Internet begegnen.
Was dort jedoch nicht zu finden ist, sind Berichte über bedeutsame Ereignisse in mehreren Gemeinden der Eifel.

So feierten neben unserem schönen Dorf Weidenbach, auch Oberstadtfeld, Niederstadtfeld, Gillenfeld und Sarmersbach ihr 1000-jähriges Bestehen, und bewiesen mit ihren Festivitäten einmal mehr, dass es vor allem Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn braucht, um ein großes Fest auf die Beine zu stellen.
Unser beschauliches Heimatdorf Weidenbach sollte in diesem Jahr den Reigen der 1000 Jahr Feiern eröffnen. Im Normalfall führt schon eine normale Kirmes zu einer Art Ausnahmezustand im Dorf.
Bei den etwa 250 -mitunter sehr trinkfreudigen Einwohnern- hat das Besetzen der Theken- bzw. Pavilliondienste den Planenden bestimmt schon das ein oder andere graue Haar beschert.
Wie bereits zwei Jahre vor dem eigentlichen Fest beschlossen, sollte die 1000 Jahr Feier etwas Besonderes und Unvergessliches werden, so feierte doch auch gleichzeitig noch die FFW Weidenbach ihr 110- jähriges Bestehen.
Wenn das mal nicht zwei gute Gründe waren, eine riesige Party über 3 Tage zu organisieren!
Parkplätze, tausende zu besetzende Dienste, ein riesiges Festzelt, genügend Toiletten, Verkehrsumleitungen, Shuttleservice…. beim Aufzählen dieser Punkte könnte man schon mal auf die Idee kommen, wir planen das Festival Rock am Ring.

Waren wir dem wirklich gewachsen? Wie soll das funktionieren?
Nun…wir hatten wahrlich nicht mit all den begeisterten Bürgerinnen und Bürgern gerechnet,
die schon Jahre vorher ihre Freizeit für die Planungen opferten,
die vor und während der Festivitäten aus eigenem Antrieb für Sauberkeit und Ordnung innerhalb des Dorfes sorgten
die gleich mehrere Dienste besetzten, damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet wurde ………………………………………
Aber jetzt fangen wir erst einmal ganz von vorne an. Wie war das nochmal im Jahr 2016, als die Eifelgemeinde Weidenbach ihr 1000- jähriges Bestehen feierte?

Freitag, 24.06.2016
Der Freitag stand ganz im Zeichen der Eröffnung eines großen Festes.
Unser Bürgermeister Herr Herbert Theisen begrüßte die vielen geladenen Gäste aus Politik und den umliegenden Gemeinden und Vereinen. Das 110 jährige Jubiläum unserer Freiwilligen Feuerwehr, stand am Eröffnungstag ebenfalls im Mittelpunkt und es wurden im Laufe des Abends etliche Ehrungen und Ernennungen durchgeführt. Für das leibliche Wohl sorgte unser ansässiger Pappelhof mit liebevoll angerichteten und ansprechend präsentierten Häppchen.
Nachdem der offizielle Part abgeschlossen war, bildete DJ Björn, den krönenden Abschluss. Mit seiner aufgelegten Musik sorgte er bei Jung und Alt für gute Laune. Alles in allem also ein gelungener Auftakt.

Samstag, 25.06.2016
Startete mit Regen, und es regnete fast den ganzen Tag, bis zum späten Nachmittag!!!
Für den Samstagnachmittag war lt. Programm ab 14.00 Uhr die Vorstellung der Weidenbacher Chronik im Festzelt und das Treffen der Gäste und ehemaligen Weidenbacher im Festzelt bei Kaffee und Kuchen geplant.
Zeitgleich fand im Gemeindehaus eine Ausstellung statt, bei der Bilder von früher, die Geschichte von Weidenbach, die Geschichte der Pfarrkirche, sowie zahlreiche Exponate ausgestellt wurden.
Am Samstag 14.00 Uhr, war es tatsächlich soweit und die Weidenbacher Chronik konnte dem Publikum in dem festlich geschmückten Festzelt vorgestellt werden. Das die Chronik –an der Herr Heinz Altenhölscher und Herr Heinz Schmitz- schon jahrelang arbeiteten, pünktlich zum großen Fest fertig gestellt wurde, ist neben den bereits genannten Herren, auch Herrn Dr. Bernhard Dartsch und Herrn Herbert Etzig zu verdanken, die in der Schlussphase des Werkes tatkräftig unterstützt haben. Nicht zuletzt auch Herrn Gottfried Hansen aus Meisburg, der für den Druck zuständig war. Das Werk fand bereits an diesem Nachmittag reißenden Absatz.
Auch die vielen ehemaligen Weidenbacher, die im Vorfeld schriftlich zur 1000 Jahr-Feier eingeladen wurden, waren zahlreich an dem Samstagnachmittag der Einladung gefolgt. Es wurde ein gelungener Nachmittag bei dem viele Erinnerungen an früher ausgetauscht wurden und man so manch einen sagen hörte: Ach dou bas et….. nee esch hätt desch net me zreckkannt.

Der Samstagabend! Es hat aufgehört zu regnen! (Der liebe Gott verlässt doch keinen Weidenbacher)
Das riesige Festzelt und eine Band, die zwar aus der Nähe kommt, aber die eigentlich keiner so richtig kennt. Und gehört hatten die eigentlich nur Elisabeth, Anette und Margot und dass auch nur ein einziges Mal.
Und dann kamen die Shuttlebusse und es kamen Gäste aus… woher auch immer? (Zumindest ganz ganz ganz viele aus unseren Nachbardörfern) Die Leute standen Schlage, am Eintritt! Das Zelt füllte sich immer mehr. Die Band spielte toll und je mehr Leute kamen, desto besser wurde die Stimmung. Die Tanzfläche war voll und die Fotobox von Anne und Pascal war ständig gut besucht.
Die Bedienungen, die Leute an den Zapfhähnen kamen an ihre Grenzen und Getränke Schreiner musste mehr als einmal Nachschub bringen!
Es war grandios, die Stimmung war bombig und ich werde jetzt noch ganz sentimental wenn ich daran denke, wie toll und einmalig dieser Samstagabend in Weidenbach war.
An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Besucher und Unterstützer.

Sonntag, 26.06.2016
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche. -Hier noch ein Dank an Margret Theisen, für den wunderschönen Blumenschmuck in der Kirche und an Roland, der einen Gastchor aus Dockweiler/Kirchweiler organisierte-
Anschließend begann der Handwerkermarkt, der sich von dem Kirchvorplatz bis zum Sportplatz, also praktisch die ganze Hauptstraße erstreckte.
Hier wurde sehr viel altes Handwerk gezeigt und ein Highlight war sicherlich, dass die Fa. DERBYSTAR Materialien zur Verfügung gestellt hat und die Weidenbacher Frauen zeigten, wie man früher Fußbälle von Hand genäht hat.
(Die Fa. DERBYSTAR hat in den 70er und 80er Jahren Fußbälle in Heimarbeit nähen lassen und in Weidenbach waren sehr viele Frauen, die sich hier ein Zubrot mit dieser Arbeit verdienten)
Es waren die vielen Details, die an diesem Markt begeisterten, z.B. wurde alle volle Stunde historische Feuerwehrübungen durchgeführt mit der alten Feuerwehrspritze, die manuell bedient wurde und die jungen Männer trugen hierzu die passenden Uniformen von früher.
In Aaker Erna`s altem Holzbackofen wurde Brot gebacken und es gab ein historisches Glückspiel (den Tournikel) Drechseln, Korbflechten, Töpfern, Alter Bleisatz und Buchdruck, Filzen, Klöppeln, alte Telefone eine Tranktorausstellung alte Motorräder und unsere Historischen Waschfrauen rundeten das Programm ab.
Für die kleinen Besucher gab es einen Luftballlonwettbewerb und Kinderschminken.
Selbstverständlich war auch an das leibliche Wohl gedacht und es gab etliche Essens- und Getränkestände.
Parallel dazu gab es im Festzelt natürlich auch ein Programm und dort konnte man sich stärken bei Kaffee und Kuchen, es gab einen Auftritt der KiTa Meisburg und natürlich auch hier wie im Dorf musikalische Unterhaltung.
Alles in allem war es ein großartiger Tag und es hat alles gepasst und die vielen, vielen Besucher zollten uns alle Respekt und waren begeistert.

Der Sonntagabend, an dem dann ab 18.00 Uhr Live-Musik mit den „Neroburgern“ im Festzelt war, war für die meisten Weidenbacher selbst, der Tag, an dem die Anspannung, -ob das Fest auch gelingen würde- nachließ und wir uns selbst feiern konnten. Das haben wir dann aber auch ausgiebig getan und Weidenbach hochleben lassen.
Der krönende Abschluss war ein Abschlussfeuerwerk, bei dem so manche Träne vergossen wurde.

Tja, dass war mehr oder weniger eine kurze Zusammenfasssung von unserer 1000 Jahr Feier. Jeder wird sicherlich seine eigene Erinnerung an dieses große Fest haben. Ich jedenfalls bin froh und dankbar, dass ich Teil davon sein durfte und wünsche mir, dass der Elan, die Ideen, die Gemeinschaft, der Zusammenhalt auch für künftige Projekte da sein möge.
Es gibt Menschen, die sagen, von den 1000 Jahr Feiern im Jahr 2016, war die von Weidenbach die Schönste. Für alle Weidenbacher war und ist das ganz bestimmt so! Die vielen Fotos, die von dem Fest gemacht wurden, legen Zeugnis ab wie gut gelaunt und fröhlich die Menschen an diesem Wochenende in Weidenbach waren.

Margot Schmitz

P.S. 2026 feiert Weidenbach 1010 Jahr und die Freiwillige Feuerwehr wird 120 Jahre! Wir wissen ja jetzt wie es geht

Zur Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.