Aus der Geschichte

Geschichte ganz kurz

„Witenbuoch“ heute „Weidenbach“ wurde erstmals urkundlich erwähnt am 17.10.1016. Kaiser Heinrich II. bestätigte die Schenkung der Orte (Höfe) Weidenbach und Stadtfeld durch Abt Urold von Prüm an das Kollegiatsstift St. Marien in Prüm. Die Originalurkunde befindet sich in der Trierer Stadtbibliothek.
Doch es ging schon viel eher los: Funde aus der Jungsteinzeit weisen auf eine frühe Besiedelung zwischen dem 2. und 4. Jahrtausend v.Chr. hin.
Archäologische Funde und Bemerkungen in der Literatur weisen auf eine römische Siedlung (2.-4. Jahrhundert n. Chr.).
Dann stritt man sich im 14. Jahrhundert zwischen Prüm, Manderscheid, Schönecken, Pyrmont, Schleiden und Lösnich. In den folgenden Jahren wurde Weidenbach mehrfach belehnt, verpachtet und verkauft.
1570 wird von einer Kapelle in Weidenbach berichtet.
Am 2. Mai 1759 stirbt am Kaiserhof in Wien Matthias Klein (Borges Zwerg aus Weidenbach) als „Hofzwerg Baron Klein“.
Im Jahre 1792 marschierten die Napoleonischen Truppen in Weidenbach ein. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Weidenbach zum Kurfürstentum Trier. Das Amt Manderscheid war für die Gerichtsbarkeit zuständig.
Auf dem Wiener Kongress im Jahr 1815 wurde Weidenbach dem Königreich Preußen zugewiesen. Im Jahr 1816 erfolgte die Zuordnung von Weidenbach zum Kreis Daun.
Die Kirche wurde im Jahr 1840 erbaut und im Jahr 1851 kaufte die Gemeinde das Haus in der „Hauptstr. 18“ und nutzte dieses nach Umgestaltung als Schule und Lehrerwohnung.
Am 17.4.1892 wütete im Dorf eine Feuersbrunst.
Im Jahr 1906 wurde die Freiwillige Feuerwehr Weidenbach gegründet.
Der Anschluss an das Stromnetz und an die zentrale Wasserversorgung erfolgte in den Jahren 1922/1923.
Die Dorfschule wurde im Jahr 1929 neu erbaut.In den Jahren 1929 – 1931 wurde die Bundesstraße „B 257“ angelegt.
Zwischen 1957-1961 wurde in Weidenbach die Flurbereinigung durch das Kulturamt durchgeführt und der „Flur“ zur besseren landwirtschaftlichen Nutzung neu aufgeteilt.
Am 28. Juni 2002 fand die Einweihung des neuen Bürgerhauses statt.
Vom 24.-26. Juni 2016 fand die große 1000-Jahr-Feier statt.

Neugierig geworden? Chronik lesen! Erhältlich beim Ortsbürgermeister für 28 Euro.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.